Veröffentlicht am

Welcher Stahl für Jagdmesser?

jagdmesser-test

Welcher Stahl für Jagdmesser?

Die Frage nach dem besten Klingenstahl kommt besonders im Bezug auf Jagdmessern, Damastmesser und im Allgemeinen bei Outdoor Messern sehr oft auf. Um diese Frage zu beantworten, gaben wir uns Mühe, wichtige Informationen zu den verschiedenen Stahlsorten hier zusammenzufassen. Schlussendlich sollten Sie abwiegen können, welcher Stahl nun der beste für Ihr Messer ist und ob eher ein rostfreies oder rostendes Jagdmesser mehr Sinn macht. Falls nicht, finden Sie noch weitere Informationen zum diesem Thema in unserem Hauptartikel Jagdmesser. Weiters ist es auch interessant zu wissen, welche Vorteil und Nachteile unterschiedliche Sorten von Stahl in Bezug auf Outdoor Messern bieten.
– Viel Spaß beim Lesen 🙂

Bester Stahl für Jagdmesser

Um eines gleich Vorweg zu nehmen, „Den besten Stahl“ gibt es (zumindest unserer Ansicht nach) bei Jagdmessern nicht. Allerdings kann man, wenn man über wichtige Eigenschaften hinsichtlich der verschiedenen Stahlsorten ein bisschen Bescheid weiß, für sich persöhnlich das optimale Outdoor Messer kaufen. Dies ist speziell wenn man sich dazu entscheidet, ein etwas exklusivere Klinge zu kaufen, ein großer Vorteil um einen Fehlkauf zu vermeiden. Nichtsdestotrotz hat die Wahl des Stahles, abgesehen vom funktionalen Faktor auch einen etwas subjektiven Einfluss. Sprich viele Jäger haben einfach gewisse Vorlieben und schwören beispielsweise auf Damastmesser.

Grundsätzlich stellt man sich als Käufer zuallerallererst die große Frage:

Rostend oder Rostfrei?

Aus dem Bauch heraus würde man vermutlich eine rostfreie Klinge wählen. Allerdings gibt es hier ein paar Vor- und Nachteile über die man vor dem Kauf Bescheid wissen sollte.

Rostfreie oder rostende Klinge?

Rostende Jagdmesser haben den großen Vorteil, dass sie sich um einiges leichter schärfen lassen. Auf Dauer gesehen ist dies optimal, denn das Messer kann, sobald es stumpf ist, einfach mit einer Schleifmaschine (oder Schleifstein) problemlos nachbearbeitet werden. Dies sorgt für einen feineren Schnitt und einer (logisch) schärferen Klinge.
Nachteil ist hier der Pflegeaufwand und natürlich die Tatsache, dass die Messer rosten. Die Pflege beschränkt sich allerdings meist auf ein paar Tropfen Öl nach der Verwendung. Durch diese Art der Pflege und der Langlebigkeit in Bezug auf Schärfe, entsteht mit der Zeit eine Patina (Oberflächenveränderung durch Alterung). Für viele Jäger hat dieser Prozess einen gewissen Reiz, da sie dem Standardmesser einen gewissen individuellen Charakter gibt.

Auf der anderen Seite ist es bei rostfreien Messern genau umgekehrt. Diese benötigen in der Regel kaum eine Reinigung bzw. Pflege (mit Ausnahme von Klappmessern). Beim Schleifen sind diese Art von Messer minimal schwieriger. Allerdings muss man auch sagen, dass die meisten Messer beim Neukauf sich gut halten und für die Jagd eine völlig ausreichende Schärfe bieten.

Welche Stahlsorten gibt es?

Die Liste an Stahlsorten für Damastmesser und Jagdmesser ist ziemlich groß. Aus diesem Grund möchten wir hier uns ausschließlich auf die unserer Ansicht nach verbreitesten und gängigsten Sorten eingehen. Weiter unten finden Sie noch weitere Informationen zu einzelnen Stahlsorten. Bitte beachten Sie, dass speziell bei dieser Thematik auch persöhnliche Vorlieben eine Rolle spielen.

Stahlsorten für Jagdmesser

  • 1.2842 bzw. 90 MnCrV8
  • 1.3505 bzw. 100Cr6
  • Niolox bzw. SB1
  • 1.2442 bzw. 118W7
  • CK60
  • C70
  • C80
  • C105
  • 440B
  • 440C

Stahlsorten für Damastmesser

  • 61 HRC
  • 1.2842
  • 75Ni8
  • Kombination aus 75Ni8 und 1.2842
  • CK45

Welcher Stahl ist der richtige?

Um für einen persöhnlich den besten Stahl zu finden, haben wir hier die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt. Abhängig von der Wahl des Stahl sind diese Faktoren unterschiedlich ausgeprägt. An dieser Stelle möchten wir auch noch anmerken, dass neben dem Stahl das passende Werkzeug zum Schärfen eine mindestens (wenn nicht sogar wichtigere) Rolle spielt und bei der Pflege ein Muss ist.

  • Feine oder weiche Körnung? Diese wirkt sich speziell beim Nachschärfen aus.
  • Härte und Zähigkeit
  • Verschleißfestigkeit: Hier spielt besonders die oben erwähnte Wahl des rostendem oder rostfreien Stahl eine Rolle

Niolox Stahl

Der Niolox Stahl ist auch unter den Bezeichnungen SB1 oder 1.4153.03(Werkstoffnummer) bekannt. Besonders bei rostfreien Messern ist dieser Stahl sehr weit verbreitet.

Weiters handelt es sich hier um eine Stahlsorte die aus Deutschland stammt. Unter Experten werden folgende Eigenschaften in Bezug auf Niolox genannt:

  • Gute Härte
  • Sehr zäh
  • Lässt sich gut schärfen
  • Guter Allrounder

Der Stahl fällt übrigens in die Kategorie des hochlegierten Kohlenstoffstahls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.